Artur Schönhütte begann seine Rollenspiel-Karriere in den späten Neunzigern wegen eines B-Boys in einer schäbigen U-Bahnstation. Er larpt aktiv seit 2001 und organisiert seit 2004. Bis heute ist er dank Larp schon viel herum gekommen und hofft, dass er dies auch so weiterführen wird. Seit 2008 besucht er auch internationale Konferenzen wie den Knudepunkt und ist seitdem ein nicht mehr entfernbares Hintergrundrauschen auf dem MittelPunkt, in den letzten Jahren zunehmend hinter der Bar. Er interessiert sich vor allem für die theoretischen Aspekte des Rollenspiels und deren Implementierung für Spieler und auch Organisatoren.